bald auf Korfu

Juhu, endlich Urlaub… Korfu ist unser Ziel und in 3 Tagen sind wir auch schon da. In Acharavi bei Roda wird unser Heim – eine sehr schöne Anlage mit 4 Villen und 10 Studios.
Zuallererst möchte ich erwähnen, warum wir uns für das Ziel Korfu entschieden haben. Wir (drei) hatten folgende Vorstellungen von unserem Urlaub: es sollte auf jeden Fall in den Süden gehen, wir wollten Meer und Sandstrand haben, es sollte Möglichkeiten zur sportlichen Aktivität geben und natürlich für das Kind sollte es viele Möglichkeiten geben.?Auf unser Reisebüro bin ich über die Suchmaschine im Internet gestoßen und eine Bekannte hat davon erzählt, da sie selber schon mal ein Gast von denen war.?Für Korfu haben wir uns dann aufgrund der Lage des Hotels und des umfangreichen Sportangebots entschieden. Griechenland stand sowieso hoch im Kurs. Der Zielort liegt direkt am Meer, ist nicht vom Tourismus überlaufen, bietet aber trotzdem Einkaufsmöglichkeiten und jede Menge Bars, Cafés und Restaurants. Der Ort ist also nicht weit entfernt, der Strand (leicht kieselig) ca. 200m. Die Ruhe wird nur durch einen Wasserpark gestört, ansonsten wird alles prima!
Korfu ist die Olive unter den Orten Griechenlands, Olivenhaine so weit das Auge reicht. Wahrscheinlich die üppigste Vegetation, die Griechenland zu bieten hat. Wir möchten griechische Spezialitäten in kleine idylischen Tavernen essen und Korfu Stadt besuchen.

Ab dem dritten Tag werdenn wir für 9 Tage ein Auto mieten, mit dem wir zuerst den Pantrokrator erklimmen. Vor 10 Jahren war hier nichts, außer einer kleinen Kapelle, heute ist schon dort neben einem Restaurant auch ein Souvenirshop zu finden.
An den nächsten Tagen wird der Süden erkundet, vorbei an den Touristenhochburgen Ipsos, Dassia und Benitses, fahren wir in noch größere Hochburgen Lefkimi und Kavos. Der südliche Zipfel ist sehr englisch. Tavernen, Diskotheken und Spielbuden schmücken die Straßen und kaum ein Grieche spricht noch seine Heimatsprache.
Wir werden noch welche Auslüge machen, über die Halbinsel Analipsi mit dem bekanntesten Postkartenmotiv – der Mäuseinsel. Eine Brücke verbindet das Festland mit der Insel und wenn man Glück hat, kann man die einfliegenden Flugzeuge fast berühren.
An einem anderen Tag werden wir wieder auf Tour fahren. Es wird in die Hauptstadt – nach Kerkira gehen. Wir möchten  die alte Festung auch besichtigen.

2 Responses to bald auf Korfu

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CommentLuv badge